Der Geschiebe-Browser


Tobias SCHÖNE* & Gerhard SCHÖNE** 2003 Der Geschiebe-Browser - Recherchier-Software, angewendet auf die umfangreiche Geschiebe-Literatur zum Pleistozän - Geschiebekunde aktuell 19 (3): 97-100, 1 Abb., Hamburg.

(*)Tobias SCHÖNE, Dipl.-Inf., Hamburg, Deutschland. Mailadresse: tobias-schoene@freenet.de
(**)Gerhard SCHÖNE, Gesellschaft für Geschiebekunde c/o Archiv für Geschiebekunde, Geologisch-Paläontologisches Institut und Museum der Universität Hamburg, Bundesstraße 55 (Geomatikum) D-20146 Hamburg, Deutschland. Mail: diog@gmx.de

Zusammenfassung Der Erstautor hat ein Softwaremodul erstellt, mit dem man, wie im Internet, alle Zitate zu bestimmten Suchbegriffen, zu Themen oder geologischen Formationen automatisch aus einer Bibliographie heraussuchen und auflisten kann. Das Softwaremodul wurde an der neusten Version 3.9 der KAERLEIN-Bibliographie des Zweitautors erprobt. Einige typische Beispiele von Suchergebnissen werden vorgestellt.

Abstract. The first author has written a search program for cites. The program works similar to internet search engines. All cites could be searched by key words and / or by geological or other categories. The program works on the newest version 3.9 of the KAERLEIN-Bibliography, which has been edited by the second author. Typical examples of the program usage will be presented.

Einleitung

Bei der rechnerlesbaren Version der KAERLEIN-Bibliographie über pleistozäne Geschiebe wurde versucht, die Stilvorgaben des Teils IV von Roger SCHALLREUTER, Greifswald, möglichst konsequent auch auf die früheren Ausgaben dieser Bibliographiereihe von Fritz KAERLEIN und die parallel in der DDR entstandene Bibliographie von Alfred O. LUDWIG, Potsdam, anzuwenden. Das führte in den letzten Jahren zu einer Gesamtdatei mit mehr als 13300 Zitationen gleichen Stils. Die Erstellung einer solchen Datei ist das eine, bei einer derartigen Größe kann die Suche darin, d.h. die Nutzung der Daten, jedoch schon recht umständlich sein. Da es sich um eine Word™- bzw. Lotus™-Textdatei handelt und keine Datenbank-Datei wie bei Access™ oder Approach™ konnte man bisher immer nur ein Objekt zur Zeit finden und musste sukzessive vorgehen. Die Verwendung des Acrobat-Readers für PDF-Dateien war zudem wesentlich zu zeitaufwändig.

Die auf die spezielle Zitierweise der KAERLEIN-Bibliographie zugeschnittene Software des Erstautors erlaubt es nun sehr schnell, mit Hilfe der im jeweiligen PC registrierten Internet-Suchfunktion (Internet-Explorer™) in der "stratigraphisch" geordnetenen KAERLEIN-Datei sehr effizient nach einer Zeichenkette oder einem Begriff zu suchen, diese Zitate aufzulisten und in der im Internet üblichen HTML-Form darzustellen.

1. kurze Erläuterung des Verfahrens

Für den weniger geübten Internet-Benutzer sei hier vorangestellt, dass die Suche natürlich lokal stattfindet und keinerlei Internet-Kosten anfallen. Es besteht erstens die Möglichkeit, nach beliebigen Zeichenketten, Begriffen oder Autoren zu suchen. Die gefundenen Zeichenketten oder Worte werden dann deutlich hervorgehoben und erlauben so einen schnellen Überblick.

Eine zweite Suchmethode ist die innerhalb einer "Formation". Dabei werden alle Zitate zusammengestellt, die z.B. unter der Überschrift "Trias, Rhät / Lias" in den einzelnen KAERLEIN-Ausgaben aufgezählt wurden. So werden auch Titel gefunden, in denen das Wort "Trias" nicht explizit vorkommt.

Die Suche nach einem Suchbegriff kann unter Berücksichtigung der Groß-/ Kleinschreibung erfolgen um die Trefferzahl zu reduzieren. Wird das Kästchen "Groß-/Kleinschreibung beachten" ausgewählt, so werden nur die Zitationen gefunden, die eine Zeichenkette in genau der gleichen Schreibweise enthalten.

Die beiden Suchmöglichkeiten nach Begriffen oder Formationen können auch kombiniert werden. Sobald das Kästchen "Suche innerhalb einer Formation" ausgewählt wurde, werden nach Betätigung der Schaltfläche "Suche" nur diejenigen Zitationen angezeigt, die den Suchbegriff bzw. die Suchbegriffe enthalten und gleichzeitig der gewählten Formation zugeordnet wurden.

Nach Betätigung einer der beiden Schaltfläche "Suche" oder "Suche nach Formation" erzeugt der Browser eine HTML-Seite mit dem Suchergebnis. Diese Seite, die temporär auf der Festplatte abgelegt wird, wird anschließend an einen Web-Browser zur Anzeige übergeben. Dabei startet das Programm den Web-Browser selbständig. Das Programm ist so vorkonfiguriert, dass der Internet Explorer™ gestartet wird. Wird ein anderer Web-Browser bevorzugt, so kann der Geschiebe-Browser auch entsprechend umkonfiguriert werden.

Das Programm ist in Java™ geschrieben und damit prinzipiell auch unter Linux verwendbar. Hierfür muss sich der Benutzer allerdings die notwendige JavaTM-Runtime-Umgebung von Sun Microsystems™ für Linux herunterladen. Das Programm ist kostenlos unter http://java.sun.com zu beziehen.

2. Typische Ergebnisse von Suchvorgängen

2.1 Suche nach aktueller Literatur zu einem Fundort

gewählte Suchbegriffe: 2002 und Laer

AMLER MRW, HEIDELBERGER D & SCHÖNING H 2002 Gastropoden aus paläozoischen Geschieben des Kies-Sand-Rückens in der Laerheide (Landkreis Osnabrück) - Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen 28: 7-25, Taf. 1-4, 6 (30 Abb.), Osnabrück.
SCHÖNING H 2002 Trilobiten aus Geschieben des Kies-Sand-Rückens in der Laerheide (Landkreis Osnabrück) - I. Kambrische Trilobiten - Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen 28: 71-88, 4 Taf. (52 Abb.), 1 Abb., 2 Tab., Osnabrück.

2.2 Suche nach Literatur zu einer Organismengruppe

gewählter Suchbegriff: Tylocidaris

POCKRANDT W 1977 Seeigel in Feuerstein - Der Geschiebesammler 11 (3): 29-36, 9 Abb., 1 Tab., Hamburg. [Tylocidaris vexillifera, T. herupensis, T. bruennichi, T. rosenkrantzi, T. abildgaardi, T. ödumi, T. baltica Tab. 1 und Abb. 1-6; Brissopneustes danicus Abb. 7-9]
KRÜGER FJ 1984 Vom Teil zum Ganzen Tylocidaris baltica (SCHLÜTER,1892) - Fossilien 1 (1): 45-48, 4 Abb., Korb (Goldschneck). [Hohlraumausguss mit Silikonkautschuk, Präparation, Geschiebe, O-Kreide, Danium, U-Paläozän, Lüneburger Heide, Dänemark, Hemmoor, Stevns Klint, Isle of Wight, England]

2.3 Suche nach Literatur zu einem Gestein

gewählter Suchbegriff: weißgefleckt

MARTIN J 1897 Diluvialstudien IV. Antwort auf die Frage des Herrn Professor Dr. A. Jentzsch: "Ist weißgefleckter Feuerstein ein Leitgeschiebe?" - Jahresbericht des Naturwissenschaftlichen Vereins zu Osnabrück 11: 59-66, Osnabrück.
TÜXEN H & LADWIG J 1998 Ein Mosasaurierzahn aus einem weißgefleckten Feuerstein - Der Geschiebesammler 31 (3): 137-141, 2 Abb., Wankendorf.

gewählter Suchbegriff: Blauquarz

POSTELMANN A 1937 Die Ursache der Blaufärbung gesteinsbildender Quarze. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (A) Beilage-Band 72: 401-444, Taf. 17-22, Stuttgart. [Blauquarze des Hindenburgsteines untersucht; Rutilnädelchen sind die Ursache der Blaufärbung]
WETZEL W 1913 Über Blauquarze und über Kieselringe. - Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 11 (II) (1913): 117-128, 1 Abb., Stuttgart (E. Schweizerbart). [Blauquarze aus kristallinen und auch aus Sandstein-Geschieben; Blauquarzgneis vom Kaiser-Wilhelm-Kanal abgebildet S. 125]
BARTHOLOMÄUS WA & SOLCHER J 2002 Wenig bekannte Eigenschaften von Blauquarz (The less known properties of blue quartz) - Geschiebekunde aktuell 18 (3): 99-106, 1 Taf., Hamburg. [Funde vom Kliffstrand von Heiligenhafen und vom Strand von Hubertsberg, Ostsee]
POSTELMANN A 1937 Die "Blauquarze" der norddeutschen kristallinen Geschiebe - Zeitschrift für Geschiebeforschung und Flachlandsgeologie 13: 131-142, 3 Abb., Leipzig.

2.4 Suche nach den Veröffentlichungen eines bestimmten Autors (z.B. zwecks Erstellung eines Veröffentlichungsverzeichnisses)

Beispiel: PATRUNKY

dabei werden 9 Zitate entdeckt

3. Derzeitige Einschränkungen und Ausblick

Die Version 0.1 der Browser-Software ist auf verschiedenen Rechnern bereits getestet worden, ohne dass sich dabei irgendwelche Probleme ergeben haben. Trotzdem können die Autoren keinerlei Haftung übernehmen, sollten sich doch gravierende funktionelle oder sicherheitstechnische Fehler darin befinden. Es wird dem Anwender jedoch ein Schönheitsfehler bei der "Suche nach Formation" auffallen. Da die Überschriften in den bisher gedruckt erschienenen fünf KAERLEIN-Bibliographien nicht völlig identisch waren, zeigt die Formationsbox noch zu viele Varianten. Das heißt auch, dass man zwecks Zusammenstellung aller Zitate manchmal noch in zwei Formationen nachschauen muss. An der Vereinheitlichung der Kapitelüberschriften wird derzeit gearbeitet. Die Suche per Suchbegriff ist dadurch aber völlig unbeeinträchtigt. Die Suche in den beiden mitgelieferten WordTM-Dateien ist ohnehin jederzeit möglich.

Auf eine Besonderheit ist bei Autorennamen noch hinzuweisen. Da der Internet Explorer KAPITÄLCHEN nur in GROßBUCHSTABEN darstellen kann, muss man bei "Groß-/Kleinschreibung beachten" auch Großbuchstaben eingeben um diese Zitate finden zu können. Selbstverständlich funktioniert auch die Suche nach zwei oder mehr Begriffen bzw. Zeichenketten zugleich. Gibt man beispielweise ein: der die das werden über 200 Zitate aufgelistet, die diese drei Worte irgendwo enthalten. Grenzt man aber weiter ein, durch ein In-Anführungsstriche-Setzen: "der die das" gibt es keinen Treffer mehr, da eine solche Folge von Zeichen nicht existiert.